Browsing Category

Books

    Books

    READING CHALLENGE: JANUAR 2017

    Für das Jahr 2017 habe ich mir ja vorgenommen, mindestens 30 Bücher zu lesen – für manche mag das sicherlich nach viel klingen, für andere hingegen sicherlich nach wenig. Ich habe früher immer sehr viel und sehr gerne gelesen, allerdings nahm meine Leselust durch die Uni stark ab, so dass ich in den letzten Jahren sicherlich keine 10 Bücher pro Jahr gelesen habe. Da ich das sehr schade finde, möchte ich das dieses Jahr unbedingt ändern und habe mir daher das Ziel gesetzt, 2017 mindestens 30 Bücher zu lesen. Im Januar habe ich drei ganze Bücher gelesen und eins Anfang des Monats beendet. Welche Bücher das waren und wie ich die Bücher bewerten würde, könnt ihr jetzt lesen. Viel Spaß damit! :)

    Girl Online und Girl Online: On Tour – Zoe Sugg
    (Jugendroman, Englisch 344 Seiten und 338)

    Inhalt: Girl Online handelt von der 15-jährigen Penny Porter, welche mit ihren Eltern in Brighton wohnt und unter dem Pseudonym „Girl Online“ anonym über ihr Leben bloggt. Sie spricht auf ihrem Blog nicht nur über Jungs, Freundschaften und ihre verrückte Familie, sondern auch über die Panikattacken, die sie seit einiger Zeit immer wieder bekommt. Obwohl ihr Blog inzwischen eine recht hohe Reichweite und eine immer größer werdende Fangemeinde hat, weiß nur ihr bester Freund Elliot, dass Penny diejenige ist, die sich hinter Girl Online verbirgt. Nach einem für sie extrem peinlichen Auftritt, durch den ihre Ängste erst recht verstärkt werden, ist Penny froh, dass sie über Weihnachten nach New York fliehen kann. Ihre Mutter organisiert dort eine Hochzeit und während der Vorbereitungen trifft Penny auf Noah, in den sie sich sofort verliebt. Zunächst scheint alles perfekt, aber dann erfährt Penny auf einmal, dass Noah ihr nicht die gesamte Wahrheit über ihn erzählt hat..und dann geht auch noch ihr Blog viral!

    Girl Online: On Tour ist die Fortsetzung von Girl Online und handelt somit ebenfalls von Penny. Penny begleitet ihren Freund auf seiner großen Europa-Tour. Sie freut sich nicht nur darauf, unterschiedliche europäische Städte kennenzulernen, sondern auch darauf, endlich wieder mehr Zeit mit Noah verbringen zu können. Doch die Tour verläuft ganz anders als Penny erwartet hatte…

    Meine Meinung: Girl Online ist der erste Roman der britischen Youtuberin Zoella und Girl Online: On Tour die Fortsetzung des Bestsellers. Da ich Zoellas Videos hin und wieder ganz gerne schaue, war ich sehr neugierig auf ihre Bücher, so dass ich mir Ende letzten Jahres zunächst Girl Online und kurz darauf Girl Online: On Tour kaufte. Für mich sind Zoes Bücher typische Mädchenromane, so wie ich sie als Teenager gerne gelesen habe. Vielleicht erinnert ihr euch noch an die Buchreihe Freche Mädchen, Freche Bücher? Die Bücher aus dieser Reihe habe ich früher total gerne gelesen und Girl Online finde ich vom Stil her sehr ähnlich. Meiner Meinung nach ist Girl Online ein schönes Buch für Zwischendurch: Eine seichte und lockere Lektüre, die an manchen Stellen vielleicht sogar zum Nachdenken anregt und außerdem sehr modern, witzig und charmant geschrieben ist. Auch wenn sich das Buch eher an Jugendliche richtet, fand ich es dennoch angenehm und lustig zu lesen. Natürlich geht der Inhalt nicht sonderlich in die Tiefe und viele Handlungsstränge lassen sich schon recht früh erahnen, aber wer Lust auf eine leichte Lektüre für Zwischendurch hat, wird mit dem Buch sicherlich Spaß haben.

    Der Nachtwandler – Sebastian Fitzek
    (Psychothriller, Deutsch, 312 Seiten)

    Inhalt (aus dem Klappentext): In seiner Jugend litt Leon Nader an Schlafstörungen. Als Schlafwandler wurde er während seiner nächtlichen Ausflüge sogar gewalttätig und deswegen psychiatrisch behandelt. Eigentlich glaubte er geheilt zu sein – doch eines Tages, Jahre später, verschwindet Leons Frau unter unerklärlichen Umständen aus der gemeinsamen Wohnung. Ist seine Krankheit etwa wieder ausgebrochen? Um zu erfahren, wie er sich im Schlaf verhält, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn – und als er am nächsten Morgen das Video ansieht, macht er eine Entdeckung, die die Grenzen seiner Vorstellungskraft sprengt: Sein nächtliches Ich steigt durch eine ihm völlig unbekannte Tür hinab in die Dunkelheit …

    Meine Meinung: Im Allgemeinen ist der Der Nachtwandler ein spannender Psychothriller: Der Schreibstil ist klasse und man kommt gut in die Geschichte rein, allerdings wird die Handlung immer verwirrender, so dass man sich irgendwann fragt, wie Fitzek es bloß schaffen will, diese zahlreichen verwirrenden Handlungsstränge logisch aufzulösen. Sobald die Grenzen zwischen Realität, Einbildung und Traumwelt für den Hauptprotagonisten Leon verschwimmen, wusste auch ich beim Lesen nicht mehr, was genau sich davon, was ich gerade lese, in Leons realem Leben, in seiner Einbildung oder in seinen Träumen abspielt. Je verwirrender und abstruser das alles für Leon erscheint, umso verwirrender und abstruser wurde es auch für mich. Langweilig wurde das Buch also auf keinen Fall, zumal ich unbedingt herausfinden wollte, wie der Thriller endet. Ebenfalls interessant finde ich den Einblick in den Sommambulismus, also das Schlafwandeln, einen Teil der Psychiatrie, der bisher nur wenig erforscht ist. Das Ende kommt sehr überraschend und klärt alle Fragen, die sich im Laufe der Handlung ergeben. Da ich ein großer Fan von Fitzek bin, habe ich bereits einige seiner Bücher gelesen, muss aber leider sagen, dass ich Der Nachtwandler im Vergleich zu Fitzeks anderen Werken nicht ganz so gut fand (das ist wohl aber einfach Geschmackssache!).

    Das Kind – Sebastian Fitzen
    (Psychothriller, Deutsch, 389 Seiten)

    Inhalt (aus dem Klappentext): Strafverteidiger Robert Stern ist wie vor den Kopf geschlagen, als er sieht, wer der geheimnisvolle Mandant ist, der ihn auf einem abgelegenen Industriegelände treffen wollte: Simon, ein zehnjähriger Junge, zerbrechlich, todkrank – und fest überzeugt, in einem früheren Leben ein Mörder gewesen zu sein. Doch Roberts Verblüffung wandelt sich in Entsetzen, als er in jenen Keller, den Simon beschreibt, tatsächlich menschliche Überreste findet: ein Skelett, der Schädel mit einer Axt gespalten. Robert ahnt noch nicht, dass von nun an der Tod sein ständiger Begleiter sein wird…

    Meine Meinung: Wie bereits erwähnt, bin ich ein riesengroßer Fan von Sebastian Fitzek und habe dementsprechend auch schon einige seiner Psychothriller gelesen. Das Kind zählt für mich definitiv zu Fitzeks besten Werken: Zum einen ist das Buch mit all seinen überraschenden Wendungen von vorne bis hinten spannend, so dass es mir wirklich schwer fiel, das Buch beiseite zu legen; zum anderen ist die Handlung anfangs so verwirrend, dass ich mir einfach nicht erschließen konnte, wie all das, was ich da gerade lese, miteinander zusammenhängen kann. Wie sollte es denn bitte möglich sein, dass ein zehnjähriger Junge in seinem früheren Leben ein Mörder gewesen war und die Leichenteile tatsächlich genau an den Orten, die der kleine Junge beschrieb, gefunden wurden? Ich habe also von vorne bis hinten mitgefiebert, wie das Buch denn nun ausgehen würde. Über die Hauptcharaktere Robert und Simon erfährt man im Laufe der Geschichte immer mehr, die anderen Charaktere hingegen bleiben blass. Auch wenn ich bereits wusste, welches Thema in dem Buch aufgegriffen wird, war ich dennoch sehr überrascht, wie der Thriller endet. Es werden (fast) alle Fragen aufgelöst und es bleibt wirklich bis zur letzten Seite spannend. Für mich auf jeden Fall eines meiner Lieblingsbücher von Fitzek und daher eine absolute Leseempfehlung!

    Welche Art von Büchern lest ihr gerne? Habt ihr Empfehlungen für mich, vor allem im Bereich Psychothriller?